Partnersuche mit 2 kindern

Somit meldete ich mich bei bestimmten Portalen an. Aber ehrlich gesagt, bin ich anscheinend nicht der Mensch für schnellen Sex mit unbekannten So lebte ich nun seit der Trennung, bis mein Ex Mit seiner neuen Freundin auftauche. Seitdem fühle ich mich einsamer und alleiner als je zuvor. Er ist so eine Totalkatastrophe und findet einfach jemanden, während ich hier allein hock. Liegt es daran, dass er sich nicht um unser gemeinsames Kind kümmert und den Kopf und die Freiheit dafür hat? Mir jedenfalls geht es jetzt nicht mehr so gut mit dem Gedanken noch Jahre zu warten und alleine zu sein.

Aber muss mir auch eingestehen das mein Herz und Kopf noch nicht soweit sind. Die Sehnsucht bleibt Moin, Mir geht es seit 5 Jahren so Klar ich hätte welche habe können, aber es passte nie. Und dann habe ich dass Pech, dass ich einen kennengelernt habe, der eine Freundin hat arbeiten zusammen Ich habe aufgegeben In ein paar Wochen denk ich evtl wieder anders sind immer Hochs und Tiefs Lustig das wir Namensverwant sind u ich erkenne mich in allem wieder.

Hallo ihr Lieben, ich bin 29 Jahre alt und habe eine 6 jährige Tochter. Ich hatte bis vor kurzem eine Beziehung mit einem Mann der so alt ist wie ich. Wir waren 2,5 Jahre zusammen und haben auch zusammen gelebt. Er war früher ein Mann, der jedes Wochenende Party machen war und viel mit Freunden zusammen gemacht hat. Auch mit Geld konnte er nicht umgehen und so hatten wir natürlich viele Reibungspunkte Ich selber bin am Boden zerstört- Ich denke mir einfach, dass ich niemals einen passenden Partner finden kann, der mich so akzeptiert, wie ich bin. Ich trinke keinen Alkohol, ich halte nichts vom Party machen und auch sonst bin ich total durchorganisiert und trage Verantwortung und sehe vielleicht auch vieles zu eng und habe Probleme mich zu öffnen und neuem positiven gegenüber zu stellen.

Ich gehe Vollzeit arbeiten und nebenbei noch zur Uni und habe einen voll Alltag. Ich wünsche mir einfach einen Partner der mich unterstützt und auch sieht, was ich jeden Tag leiste. Gibt es sowas überhaupt? Verlange ich zu viel? Habe ich den falschen Blick für eine Beziehung und Familie? Ich mache mir immer Vorwürfe das ich einfach zu viel verlangen könnte von meinem Partner Wir waren wohl einfach zu unterschiedlich. Er zu freiheitsliebend, ich zu Bevor wir zusammen kamen, war er dauernd feiern und unterwegs und als ich zusammen kamen, hat er das alles von selber eingestellt und mir jetzt am Ende vorgeworfen, er hätte sich unbewusst isoliert und sich MEINEM Lifestyle angepasst Das tat weh Wie seht ihr das?

Verlange ich zu viel, wenn ich einen bodenständigen, unterstützenden Mann der mit Geld umgehen kann und mich unterstützt suche? Am Anfang war er das natürlich, aber das hat nicht lange gehalten. Liebe Kassandra, nimm mir das jetzt Bitte nicht übel oder böse! Aber Dein Post liest sich schon ein bisschen so als würdest Du eine bessere männliche Haushaltshilfe suchen und keinen Partner auf Augenhöhe.

Ich habe 2 davon und mache nebenher meine Umschulung. Mein Leben ist so ausgefüllt, dass ich momentan, nicht mal wüsste, wo ich jemanden unterbringen soll und aus dem Grund lieber als Single durch die Welt tanze. Natürlich darf man eine gewisse Unterstützung im häuslichen Bereich erwarten, wenn man zusammen lebt, aber man sollte seine Erwartungen nicht so hoch schrauben, dass der Andere sie schlicht nicht erfüllen kann, weil er vielleicht anders tickt oder vieles nicht so sieht. Ab dem Punkt hilft nur reden, reden, reden und auch den Partner klar fragen, wie es ihm so mit Kind und allem gefällt.

Wenn er eher Partygänger ist und Du lieber daheim, dann hasst du schon euren Knackpunkt Er hat sich tatsächlich Deinem Lebensstil angepasst und es war nicht ausgewogen. Sprich er blieb Dir zu liebe daheim und ging nicht weg. Ende vom Lied, er ging um sich seine Freiheit zu holen. Ein Ungleichgewicht zwischen geben und nehmen quasi.

Ihr habt einfach nicht zusammen gepasst. Kopf hoch, irgendwann kommt jemand der passt. Hallo Alexandra, als Single Mann in eine Beziehung mit Frau und Kind einzugehen, bedarf, bevor es richtig losgehen soll, die zu bejahende Frage: Möchte ich wirklich beide? Ich habe mir diese Frage gestellt. Auch Freunde stellten sie mir. Ich vernahm in meinem Inneren ein überzeugendes 'JA'.

Was ich nicht bedachte war, dass, nach einer Trennung ich nicht nur, den Trennungsschmerz zur Mutter, sondern auch die Möglichkeit gegenseitige Zuneigung zu dem Kind weiterzuleben, einer Explosion gleich, sich pulverisierte. Dabei hatte sie, als alles noch am Prosperieren war, mir die Zusage abverlangt, falls es Mal zu Trennung kommen würde, ich die Verbindung zum Kind nicht abbrechen lassen sollte. Kurioser Weise fand ich diese Forderung damals so schräge. Später, nach der Trennung, als ich in einem der wenigen Gespräche, die sie mir zugestand, ich sie darauf ansprach, antwortete: Ich vermisse den Kontakt zu dem Sohn sehr.

Einmal traf ich sie beide zufällig im Schwimmbad, die Verstörung, mich zu treffen, grub sich tief in mein Gedächtnis ein, zumal er beim letzten Treffen davor 6 Monate vorher noch völlig frei seine Zuneigung gezeigt hatte. Unsere Erfahrung prägen uns. Die Furcht dabei zu Scheitern und doppelten Schmerz zu verspüren haben es aber schwerer gemacht. Hallo Frank, jetzt hab ich mehrfach deinen Text gelesen und finde es so schön, dass du trotz deiner Erfahrung trotzdem wieder ja zu einer Mutter mit Kind sagen würdest.

Ich kann da beide Seiten verstehen. Ich glaube dass man nach einer weiteren Trennung, durch die man das Kind führen muss, auch wieder unsicherer wird und auch versucht, das Kind "mal wieder aus allem heraus zu halten". Oft ist dies nicht der richtige Weg, denn auch Kinder bauen Beziehungen und Gefühle auf, schlimm ist es dann, wenn sie Mamas das auch gekränktem Stolz ignorieren. Auf der anderen Seite verstehe ich auch dich, denn auch du hast Gefühle aufgebaut und diese sollten genauso akzeptiert werden Ich wünsche dir viel Glück, dass du bald eine Partnerin findest, mit der du glücklich wirst Hallo Frau Dr.

Widmer, Liebe Alleinerziehende, hier wurde schon länger nichts mehr geschrieben, ich versuche es aber dennoch. Zunächst möchte ich als Mann sagen, dass ich in meinem Leben einige alleinerziehende Mütter kennengelernt habe. In bin etwas schüchtern und nicht unbedingt ein Partylöwe und hatte es daher immer schwer Frauen kennenzulernen.

Zum Thema: Jetzt bin ich fast 40, Single und ein totaler Familienmensch. Ich war schon immer ein Familienmensch, aber je älter ich wurde, desto stärker wurde meine familiäre Ader. Leider habe ich bisher nicht die Gelegenheit gehabt eine Familie zu gründen. Mittlerweile ist meine Schwester verheiratet und hat zwei tolle Kinder, die meisten meiner Freunde haben Familien und meine Kolleginnen und Kollegen, die meisten jünger als ich, sind fast alle verheiratet und viele haben bereits Familien. Mittlerweile wünsche ich mir so sehr Kinder, ich bin den Tränen nahe, wenn ich Kinder spielen sehe oder lachen höre.

Zum Punkt 2. Also Kopf hoch, es gibt ihn, den Mr. Right für Euch und Eure Kinder! Wo finde ich eine alleinerziehende Mutter? Vielleicht habe ich eine bitterböse Midlife crisis, vielleicht liegt es daran, dass ich mich kürzlich, leider unglücklich, in eine alleinerziehende Kollegin und damit auch in den Gedanken für ihren Sohn da zu sein verliebt habe.

Aber generell: So viele kinderliebe Männer, die gerne für Kinder da wären, sind einsam. Das macht mich richtig traurig. Danke Olaf, das hat mal wirklich gut getan zu lesen ;-. Als ich vor einiger Zeit noch aktiv suchte, setzte ich mich selbst unter Druck. Ich bin mir sicher, auch Du findest noch Deinen Deckel oder er findet Dich. Klar kann das auch die Frau tun, aber ich bin da z.

Also nur Mut und Kopf hoch.

Dating für Alleinerziehende

Hallo Olaf, Die Welt braucht mehr Männer wie dich! Hoffentlich begegnet mir irgendwann einmal, wenn mein Trennungsschmerz überwunden ist so ein Mann wie du! VLG Petra. Hallo Olaf, Dein Text klingt wunderbar, aber für viele alleinerziehende Mütter wahrscheinlich eher unglaublich. Ich denke auch, es gibt nicht viele "von deiner Sorte" und diese dann auch noch zu finden, ist ja wie ein 6er im Lotto.

Eins kann ich dir sagen, schau nicht soviel um dich herum und sei nicht neidisch auf die anderen. Was ich damit damit sagen wollte, konzentriere dich nicht auf das Leben anderer, mach das beste aus dem was du hast und dann wirst du offen sein für alles, was für dich noch kommt. Viel Glück! Ich bin 44 und habe ein 11jähriges Kind. Seit ich von meinem Ex-Mann getrennt bin, sind nun schon 8 Jahre vergangen. Wobei ich auch sagen muss, dass von diesen Partnern mein Kind lediglich zwei kennengelernt hat. Also mit dem Kennenlernen und finden haperts nicht aber irgendwie war der Richtige einfach nie dabei oder aber, es passte den Partnern nach einiger Zeit nicht mehr, da der Alltag mit einer Mutter mit Kind nicht interessant genug oä.

Ich hatte Partner mit und ohne Kinder, aber schlussendlich kommt es darauf nicht an. Als Frau mit Kind bin ich gebunden, nur schon zeitlich, und stehe nicht auf Abruf zur Verfügung. Ich bin jetzt an dem Punkt angelangt: Und ja, wenn ich ehrlich sein soll, die Hoffnung verloren, dass es sowas wie Beziehung auf Augenhöhe noch gibt. Bin ich frustriert?

Ich geb mir jetzt mal eine längere Beziehungs-Pause, auch wenn ich nicht gerne ohne Partner bin. Aber ich mag einfach nicht mehr. Guter Rat ist teuer, hast du mir einen?


  • singles neubukow?
  • erstes date männer kennenlernen.
  • löwe frau flirten!

Hallo, die Pause klingt sehr nachvollziehbar. Das Optimum gibt es nicht und jeder der das sagt, erzählt Quatsch. Es braucht sehr viel Toleranz und Kompromisse. Wer das nicht will oder kann, wird sicher immer wieder Konflikte generieren. Trotz allem wünsche ich Dir auch als Single erstmal alles Gute. VG Alexandra Widmer.

Toller Artikel! Alle genannten Gründen treffen fast bei mir zu. Ich bin 32 Jahre alt und habe zwei tolle Jungs 4 und 7 , arbeite nebenher und habe keinen familiären Background, was die Suche erheblich beschwert und man selbst alle 14 Tage mal ein Wochenende für sich hat. Seit 2 Jahren bin ich nun Single und habe vor 8 Monaten das daten komplett eingestellt. Neben den oben genannten Gründen, habe ich mit Schrecken festgestellt, wie schnelllebig alles geworden ist, es wird ja kaum noch versucht jemanden wirklich kennenzulernen und sich tatsächlich mit seinem Gegenüber zu befassen.

Statt dessen daten viele Männer paralel mehrere Frauen und passt Frau nicht in ein bestimmtes Schema, wird sie abgeschossen. Ich hingegen, bin ein Mensch der Vertrauen fassen muss und sich langsam annährt und somit war ich in der Vergangenheit ziemlich schnell raus, weil ich nun mal mein eigenes Tempo habe und es bei mir mehr als nur 5 gesäuselte Worte braucht, bis ich Feuer und Flamme bin. Mittlerweile bin ich dazu übergegangen, einfach Komissar Zufall entscheiden zulassen und bin gespannt, wann mich mal jemand umrennt.

Hallo unbekannte , Ich bin Mann, im Alter mit 42 Jahren. Und ich selber habe nichts gegen eine Frau mit Kind. Ich selber bin Papa von 3 kinder. Die leider nicht bei mir leben. Es gibt Männer die auch Interesse haben an einer Beziehung mit dir , und das mit deinem Kind. Nur ist es leider nicht so einfach. Da in der heutigen Zeit viele nur noch über das Internet anzutreffen sind. Leider gibt es da auch welche die schnellen Sex suchen , was ich selber auch voll blöde finde. Lass dir zeit und es passiert Früher oder später Und der Mann wo Geduld hat, und auch kein Sex nach 3 Wochen möchte.

Und sich überalles mit dir unterhält und dich auch trieft Dazu dir auch zuhört. Auch über Themen wie Kinder Es ist schön das es noch solche Männer wie Dich gibt! Obwohl ich beruflich sehr viele Menschen kennenlerne darunter natürlich auch Männer! Das ist aber die einzige freie und selbstbestimmte Zeit, die mir wirklich bleibt und die ich gerne egoistischerweise?

Nicht, dass ich es nicht versucht hätte! Ein Mann mit 2 Söhnen, beide 'erwachsen' mit 23 und 33 Jahren geht man ja mal davon aus! Dazu kamen nächtliche Anrufe der verständlicherweise völlig verzweifelten Mutter. Wenn man morgens um 6: Vor allem, wenn man als mitfühlender und lösungsorientierter Mensch sofort aus dem Bett hüpft und alle Notaufnahmen abtelefoniert.

Alleine durch diese Erlebnisse lehne ich potentielle Partner mit Kindern absolut ab! Ich möchte auch keine Anrufe von Ex-Frauen in meinem Leben, die ständig Geld und gute Ratschläge brauchen und ich möchte auch weder direkt noch indirekt einen Mann und seine Nachkommen finanzieren. Wobei mir das 'Kümmern' um eigentlich Fremde mehr zu Schaffen machte. Irgendwann ist man, glaube ich, zu alt für solche Probleme, die einem eigentlich gar nichts angehen, die man de jure auch nicht lösen darf.

Man spielt lediglich Klagemauer und opfert Zeit, Kraft und nicht unerheblich Geld! Natürlich hätte ich gerne eine Partnerschaft, die den Namen auch verdient. Partner sind gleichwertig und sollten das, was sie fordern, auch dem anderen 'Partner' bieten können. Und daran scheitert es meistens. Ich habe für mich auf jeden Fall herausgefunden, dass ich nicht mehr 'teilen' möchte! Nicht mit Ex-Frauen, nicht mit Kindern, nicht konfrontiert werden mit irgendeiner Vergangenheit, für die ich nichts kann und mit der ich nichts zu tun habe.

Der Preis ist mir zu hoch! Wenn es gegen meinen Seelenfrieden geht, geht es mir an die Substanz und die brauche ich zum Überleben! Hallo Jutta Dein Kommnentar spricht mir aus dem Herzen! Würde mich sehr gerne mal persönlich mit Dir austauschen!!! Also ich finde mich in Punkt 7: Ich habe Angst, wieder verletzt zu werden.

Das blockiert mich ungemein. Ich mach mich seit 3 Jahren eher unattraktiv und benehm mich bewusst wie ein Bauer, damit ich in Ruhe gelassen werde Ich muss dazu sagen: Für mich sind Frauen mit Kind absolut attraktiv. Ich fand bei einer Frau mit Kind genau das, was ich lange, wohl mein Leben lang gesucht hatte.

Dazu muss ich sagen: Monat schwanger war, sitzengelassen usw. Gemeinsame Wohnung und alles Drum und Dran. Also, wir waren eine Familie. Sie hatte sich dann nach 8 Jahren apruppt getrennt. Und leider entwickelte sich dann -wie so oft- eine massive Schlammschlacht in der ganzen Familie. Wir waren auch in einer Paartherapie usw. Aber es half nichts. Sie hatte sich in den Kopf gesetzt mich aus ihrem Leben zu verbannen.

Mit dem Kleinen, der mir natürlich ans Herz gewachsen war. Irgendwann tat sie das, was leider viele EX-Frauen machen: Da ich nicht der leibliche Vater bin, hab ich keinerlei Rechte und muss das hinnehmen.


  • partnersuche auerbach vogtland.
  • dating regeln amerika.
  • klangfabrik siegburg single party.
  • singlespeed heilbronn;
  • Hilfe bei Torschlusspanik: Warum Frauen über 30 an der Partnersuche scheitern | zaroravywa.tk.
  • Single-Mama mit zwei Kindern automatisch out bei Männern!?!.
  • Single mit Familiensinn, aber selbst nicht alleinerziehend?.

Gut, das war jetzt bisschen viel Vorgeschichte. Aber so kann man sich ein wenig ein Bild machen. Die Zwangstrennung vom Kind riss mir dann noch sozusagen das Herz raus, zu einem Zeitpunkt, als ich mich stabilisiert hatte. Aber, auf was ich hinaus wollte: Ich hatte etwas vor dieser 8 jährigen Beziehung auch schon eine Beziehung mit einer Alleinerziehenden gehabt. Nur nicht so intensiv. Für mich als Mann war es schön und interessant dahingehend, dass die Frauen dann eher ihre nervige Zickigkeit, das Prinzessenhaftige, Spielchen usw.

Eine Mutter hat eben Wichtigeres im Kopf. Unser Alltag ist eh von Stress bestimmt, Arbeit usw. Ein Kind betreuen ist noch zusätzliche Aufgabe für alle beteiligten. Vielleicht auch mehr Wert auf praktische Dinge legen und am Partner schätzen. Nicht nur auf dem Selbstverwirklichungstripp sein usw. Ich lernte immer recht schnell eine kennen, ohne viel tun zu müssen Aber von den Frauen aus, war das wohl immer mehr ein Zusammensein im Sinne von Sehen und gesehen werden. Von meiner Art, meinem Wesen her war ich nie der Sunnyboy, eher an ernsthaften Themen, ernsthafter Beziehung usw.

Das fand ich nur bei Frauen in Verbindung mit Kind. Als ich mit einer schwangeren Frau zusammenging hielten mich alle Bekannten Freunde und Freundinnen für völlig blöde. Aber, wenn auch das Ende schlimm war, es waren sehr schöne Jahre, die besten meines Lebens und ich will es nicht missen. Es gibt Männer, die stehen überhaupt nicht auf Frau mit Kind. Es kann aber auch ganz anders sein. Es ist schön das es solche Männer wie Dich gibt. Abgesehen vom Novemberblues ist es schön zu lesen, dass es Männer wie Dich gibt.

Ich bin 44 und habe zwei Söhne, die knapp 6, knapp 8 sind. Meine Trennung ist genau 2 Jahre her, seit knapp 1,5 Jahren Leben der Vater und ich etwa 1,5 km entfernt voneinander. Das wichtigste für uns war von Anfang an der gute Umgang mit den Kindern, für sie soll alles so leicht wie möglich gemacht werden.

Das kostet manchmal Kraft und Zurückhaltung, aber wir kommen klar miteinander. Das entspannt die Lage erheblich. Einer neuen Partnerschaft steht bei mir nichts im Weg. Nur habe ich bisher die Erfahrung gemacht, dass viele sich in der Ersatzvater- und ernährerrolle sehen und sich von vornherein eingeengt fühlen. Dann wohne ich in einer kleineren Stadt, komme auch nicht so oft vor die Tür. Das Internet bietet etwas Abwechslung, aber schwierig finde ich es allemal, das überhaupt mal jemand ansatzweise in Frage käme. Diesen Blog empfinde ich daher mal wieder sehr empfehlenswert.

Es macht Hoffnung und Lust und Laune, weiterhin frohen Mutes zu bleiben. In diesem Sinne wünsche ich Euch allen eine entspannte Weihnachtszeit. Vielleicht trifft man sich auf dem Glühweinmarkt;-. Ich bin eine Alleinerziehende Mama und schon seit fast 6 Jahren alleine Bei jedem einzelnen Punkt finde ich mich wieder. Ich bin alleinerziehend muss mir jedoch die Frage stellen, "habe ich eigentlich noch die Kraft für die entsprechende Investitionen in eine Beziehung".

Ich komme an den Punkt das ich sie nicht mehr habe. Dafür ist einfach zuviel passiert. Ich beneide und freue mich für jeden der die Power für Liebe und Co. Ich selber jedoch lege die Konzentration auf Kind und berufliches Weiterkommen. Ihr Blog ist toll und jetzt lese ich dazu das Buch. Hey Lucy, vielen Dank und alles Gute wünsche ich Ihnen. Liebe Alexandra, schade, dass du so viele Kommentare hier gelöscht hast. Hey Bernd, ich habe keinen einzigen Kommentar gelöscht. Bei meinem Umzug der Webseite sind jedoch leider einige Daten verloren gegangen.

Das ist ärgerlich und tut mir leid. Dann muss ich mich bei dir entschuldigen, liebe Alexandra! Ich kannte es halt, dass die neuesten Kommentare ganz unten waren, dahei meine falsche Interpretation, sorry! Nachdem sich mein langjähriger Freund und Vater meiner beiden Kinder von mir getrennt hatte, hatte ich erst einmal genug damit zu tun, die Trennung emotional zu verarbeiten. Auch der Umzug und das Alleineleben musste ich erst lernen und mich wieder wohler und sicherer fühlen. Nachdem ich wieder mit mir im Reinen war, habe ich mich bei Dating Portalen angemeldet und gesucht.

Ehrlich gesagt waren die ersten Versuche nicht berauschend. Es laufen eine Menge psychisch gestörter und bindungsunfähiger Männer dort draussen herum. Viele Männer haben mir einfach nicht gefallen bzw. Andere waren noch in einer Beziehung aber logen einen knallhart an, dass sie schon getrennt seien etc. Dann hatte ich die Hoffnung fast aufgegeben und dann bei einer Wanderbörse ein nettes Profil entdeckt in der nächsten grossen Stadt.

Ich dachte mir, das ist der Letzte, den Du anschreibst, wenn es nichts wird, dann lass ich es erstmal für die nächsten Jahre und lebe einfach als Single mit meinen Kindern zusammen. Aber er war genau richtig und der perfekte Partner für mich in meiner jetzigen Lebenssituation. Es lohnt sich auf alle Fälle, sich zu öffnen, wieder verletzlich zu machen und einen anderen Menschen komplett Einlass zu gewähren.

Ich bin sehr glücklich mit ihm; er unterstützt mich total und akzeptiert auch dass ich nicht soviel Zeit für ihn habe wie eine Kinderlose. Liebe Birgit, danke für deinen Kommentar und deine Geschichte. Ich denke auch, dass man durchaus einigen "Falschen" begegnet. Aber auch die haben ihre Funktion und man wird schlauer ;. Alles Gute für Euch Alexandra Widmer. Hallo Ms Petrina, hallo zusammen, nun habe ich die nette Dame und ihre nette Kleine wiedergetroffen.

Ich kann natürlich die Frage von Ihnen, Ms Petrina, ob sie alleine ist, nicht mit ja oder nein beantworten. Einmal haben wir uns ganz kurz am Wochenende gesehen, wo sie auf der Strecke zum Zoo, wo wir uns bisher immer über den Weg gelaufen sind, alleine mit ihrem Mountainbike gesehen habe, offensichtlich um eine Tour zu machen. Sie ist sehr sportlich und hat vor ihrer Geburt Wettbewerbe gemacht.

Ich sprach sie dann darauf an, dass ich sie und Ihre Tochter gerne in den Zoo und auf den Spielplatz dort, was zum Trinken gerne einladen würde. Vorletzte Woche schrieb sie mir: Wir gehen ja auch gerne in den ZooJ Schreiben wir uns doch nächste Woche mal und schauen wie das Wetter wird. Ach ja das Tierchen, ist wohl ein Stinktier, kommt sehr gut an. Bis jetzt kam leider nichts. Bis jetzt habe ich die beiden leider auch nicht mehr auf der "Hausstrecke" getroffen.

Ich laufe da ja fast jeden Tag und für sie scheint es die Strecke zu sein, wo sie auch immer läuft. Ich bin jetzt natürlich schon irgendwie traurig, habe aber einfach noch die Hoffnung, dass es das vielleicht doch noch nicht gewesen ist, dass wir uns wieder mal treffen und es vielleicht noch mal ne Chance gibt. Bei dieser Gelegenheit möchte ich Ms Petrina und auch Alexandra fragen, wie sie das einschätzen. Dafür schon mal Danke. Was ich auch so teilweise lese, was Ms Petrina angeprochen hat, wie manche Männer Frauen mit Kind betrachten, finde ich auch zutiefst befremdlich. Das geht so weit, dass ich mich fast schäme, zur Gattung "Mann" zu gehören.

Mal für zwei gleichzeitig Verantwortung zu übernehmen, das fände ich so richtig männlich und sehr sehr sinnvoll. Hallo Bernd, schön und herzerwärmend einmal ein solches Statement von einem Mann zu lesen. Frau liest sonst oft allerlei Gegenteiliges s. Blog von Jochen Konrad oder das Männermagazin. Ich lese das immer, wenn mal Sehnsucht nach einen neuen Partner aufkommt, dann bin ich so etwas von geheilt. Sind Sie denn sicher, dass die Dame alleine ist bzw.

Single mit Kind auf Partnersuche

Dann haben Sie, wenn sie behutsam, einfühlsam und liebevoll mit den beiden umgehen, bestimmt eine gute Chance. Kinder in dem Alter sind optimal in Hinblick auf Akzeptanz eines neuen Partners. Ich mache mir jetzt so ein schönes Leben, mit Hobbies, Freundeskreis, Tochter ist sehr selbstständig, viel Sport. Wenn doch mal das arme Deer kommt, lese ich o. Blogs als Schockmittel. Hallo Alexandra, Als einer der wenigen Männer, die bisher den Weg hierher gefunden und auch den Mut hatten Stellung zu beziehen, möchte ich dir für diesen klassen Artikel danken.

Es ist durchweg interessant die Kommentare und dadurch offenbarten Sichtweisen der vielen alleinerziehenden Mütter zu lesen. Vielleicht mag es die weibliche Fraktion nicht glauben, aber im Grunde geht es uns Männern garnicht anders nach einer Trennung. Ich glaube es kommt immer auf die Umstände an. So wurde ich selber, mit nun 37 Jahren alter, nach fünf Jahren von meiner Frau verlassen. Sie wollte einfach ihr altes Leben zurück und fühlte sich wohl mit Mann und Kind zu sehr gefangen. Es mag sein, dass es feine Nuancen zwischen dem Verhalten zwischen den Geschlechtern gibt, wenn es zu einer Trennung kommt.

Aber im Kern ist doch alles identisch. Die Zeiten in denen ich mich nach einer neuen Partnerschaft sehne gehen Hand in Hand mit denen, wo ich mir sage wozu, ich schaffe das Leben auch gut allein zusammen mit meiner Tochter. Zur Zeit befinde ich mich mal wieder in der Phase wo man n sich nach zweisamkeit und nach einer Schulter zum anlehnen sehnt. Aber genau wie hier schon vielfach festgestellt wurde, ist es alles andere als einfach, einen möglichen neuen Partner zu finden.

Mittlerweile würde ich fast die Behauptung aufstellen, dass es alleinerziehende Männer noch viel schwieriger haben als die Frauen. Oder kommt mir das im Moment nur so vor? Mir ist durchaus bewusst, dass eine Patchworkfamilie einiges an Flexibilität erfordert und alle beteiligten Kompromissbereit sein müssen.

Sicher sollen und müssen unsere Kinder an erster Stelle stehen, aber gleich danch kommen doch wir. Und wenn doch augenscheinlich alles zu passen scheint, würde ich mir wünschen einfach gewisse Bedenken über Bord zu werfen und eine neue Partnerschaft zu probieren, auch mit der Gefahr verletzt zu werden. Wenn es der richtige Partner ist sollten sich auch alle aus einer Patchworkfamilie ergebenden Situationen zu meistern sein. Immerhin steht man diesen dann zu zweit als Paar gegenüber.

Nun bin ich gespannt auf mögliche Kommentare und wünsche uns alleinerziehenden Müttern und Vätern den Mut sich vorbehaltslos in eine neue Partnerschaft zu begeben. Vielen lieben Dank Markus! Ich persönlich finde es wichtig sich zu reflektieren, was für Typen an Menschen man anzieht und zu schauen, welche Fehler man hoffentlich nicht wieder macht. Zum Lieben geht auch Leiden und ich sehe es nicht ein, immer nur alles allein zu unternehmen.

Patchwork braucht viel Zeit, doch die hast du. Hallo Markus, schwierig ist es für beide Geschlechter einen Partner zu finden, wenn schon Kinder da sind. Ich persönlich habe mich darauf eingelassen und habe einen Partner mit Kind genommen. Problematisch ist es aber, wenn die frische Beziehung keinen Raum auf Grund knapper Zeit bekommt.

Das Kind beansprucht seine Zeit. Wenn das Kind nicht da ist, dann kommt all das liegen geblieben. Und wenn dann noch Zeit ist, dann kann der Partner da noch irgendwo reingepresst werden. Und dennoch glaubt man an eine Partnerschaft. Inzwischen bin ich schwanger und werde in nächster Zeit entbinden. Nur leider so wie es aussieht ohne den Papa. Und jetzt stelle ich mir selber die Fragen. Die Zeit die ich oben angesprochen habe um eine Beziehung in Bewegung zubekommen.

Ich habe keine Ahnung. Seit kurzem versuche ich mir klar darüber zu werden, wie Frauen, aber auch Männer "ticken", die Kinder haben, aber z. Ich selber bin männlich, ca. Die Partnerin hierfür gibt es in meinem Leben sowieso nicht. Bei mir ist es so, dass Gedanken an Kinder in meinem Leben bisher sehr oft eine Rolle gespielt haben, oder spielen. Vor 25 Jahren schon traf ich immer auch Frauen, die plötzlich daran dachten eine Familie zu gründen, nachdem sie mich kennengelernt hatten.

Die Grundvorraussetzungen waren bei diesen Frauen jedoch oft nicht gegeben. Alkohol- Nikotinkonsum, chaot. Freunde von mir haben natürlich überwiegend eigene Kinder, und oft wenn ich mit Freunden spreche oder gesprochen habe, sagte ich, wenn ich die Möglichkeit auf Kinder hätte, dann vielleicht mit einer Frau, die schon welche hat. Von verschiedenen Seiten her wurde mir auch schon öfter bestätigt, dass ich gut mit Kinder umgehen kann und immer wieder freue ich mich darüber, wie die Kinder auf mich zukommen, mich vorbehaltlos akzeptieren.

Nun habe ich vor einigen Tagen unterwegs mal wieder einfach eine Frau angeprochen, wie ich es öfter mache. Unverbindlich, unaufdringlich und freundlich, was mir bisher auch noch nie eine Abfuhr eingebracht hat. Dass diese Frau auch noch einen Kinderwagen dabei hatte, war reiner Zufall. So kamen wir also ins Gespräch und ich erzählte ihr, dass ich auf dem Weg in den Zoo bin.

Sie antwortete, sie könnte eigentlich auch hingehen und schloss sich mir somit an. Bis zum Zoo haben wir uns sehr gut unterhalten, über uns, über Kinder allgemein und über die kleine Tochter der netten Frau, die im Kinderwagen war. Am Eingang zum Zoo trennten sich dann unsere Wege und ich sagte zu ihr, dass wir uns sicher wieder sehen werden. Und, ein paar Tage später liefen wir uns wieder über den Weg und freuten uns beide, dass wir uns schon wieder sahen und die Kleine war wieder ganz vergnügt im Kinderwagen.

Wieder trennten sich unsere Wege und jetzt bin ich ganz hin und weg und muss viel an die Mutter und genauso viel an das eineinhalbjährige nette Kind dieser Frau denken, und dass ich sehr fest hoffe, dass ich beide bald wiedertreffe. Ich möchte sie dann einladen, zusammen mit ihrem Kind mit mir auf den Kinderspielplatz im Zoo oder im gegenüberliegenden botanischen Garten zu gehen, wovon sie mir schon kurz erzählt hat.

Liebe Frauen mit Kindern, liebe Alexandra Widmer, es gibt die Männer, die eine Frau mit Kind ern suchen, und die sich auch im Klaren darüber sind, dass sie einfach nur ihren Teil dazu beitragen möchten, damit alle, die eine neue Verbindung hier in solch einem Fall eingehen, glücklich sein möchten und davon profitieren, dass man sich gegenseitig unterstützt und ergänzt.

Das Kind sollte im Mittelpunkt stehen und ich habe gleich gesehen, dass die Mutter glaubt, dass ich jemand sein könnte, der bereit wäre, für ihr Kind sein Leben diesbezüglich anzupassen und umzustellen. Jetzt muss ich sie nur erst wieder treffen. Drückt mir hierzu bitte dazu die Daumen! Danke für deine Einblicke und ich wünsche dir einfach mal Mut. Alles Gute Alexandra Widmer. Ich möchte mich auf diesen einfältigen Egotypen, der da oben meinte, hier einen super blöden Kommentar hinterlassen zu müssen, beziehen.

Ja, er hat vollkommen recht, ne Bohrmaschine sollte jeder Mann, der sich mir auch nur von Ferne nähern möchte, bedienen können. Und Interesse an meinem Kind und meinem Leben schon dreimal haben. Und warum sollte Frau einen Super-Busy-Manager mal wieder akzeptieren, der nie Zeit hat und nachts um zehn müde nachhause kommt, wenn überhaupt, aber so ein jähriger Sofadrücker braucht mal wieder die volle Aufmerksamkeit von Frau und will keine Rücksicht auf ihre familiären Verpflichtungen nehmen?

Weit weg mit dieser Art von Typen. Wir brauchen euch nicht! Hat mich echt richtig wütend gemacht!!! Das passt so gar nicht. Da gebe ich dir Recht! Danke für Deine Worte. Mir ist dieser Beitrag auch negativ aufgefallen und ich möchte hier etwas dazu loswerden. Ich war ganz irritiert, als ich diesen erwähnten Beitrag gelesen habe und zur Abkürzung "AE" kam.

Leben mit mehreren Partnern: Polyamorie und Familie - WDR Doku

Nach mehrmaligem hin- und her lesen dann die Erkenntnis, dass damit ernsthaft die Menschen gemeint sind, die hier eine soziale Plattform gefunden haben, wo sie sich verstanden und geborgen fühlen. Ein Netzwerk, das für Empathie steht, für Hoffnung, für ein Miteinander bei den Herausforderungen des Lebens, die Alleinerziehende zu bewältigen haben.

Und dann werden diese Menschen als "AE" bezeichnet, ja quasi verbal verstümmelt. Wie eine Abkürzung auf einem Behördenformular, aus einer technischen Gebrauchsanweisung oder einem Busniess-Meeting. Einen Beitrag, der so dermassen egozentrisch und respektlos ist, habe ich lange nicht mehr gelesen. Seine Sichtweise auf sein Leben und seine Bedürfnisse sind ja in Ordnung, jeder hat das Recht auf freie Meinungsäusserung. An diesem Beitrag gibt es jedoch nichts, was "zur Diskussion gestellt" wird, sondern es ist eine subjektive Darstellung der eigenen Sichtweise zu dem Thema Partnerschaft.

Und nein, es ergeben sich keine "neuen Sichtweisen für beide Seiten". Absolut offen und ehrlich der Mann und dann solche sebstgerechten Kommentare. Wenn eine Frau ihre Familie verlässt um sich selbst zu verwirklichen bekommt sie Beifall. Fordert ein Mann dass gleiche, nachdem er von selbiger verlassen wurde, für sich ein, ist er egozentrisch. Habt ihr auch gelesen dass er er Versorger war, seine Kinder durch's Studium gebracht hat und von seiner Frau verlassen wurde,,,?

Normal dass er darauf keinen Bock mehr hat und es gibt sicher genausoviele Frauen die das genauso sehen, wenn die das schon alles hinter sich haben. Abgesehen davon hat er mit seiner Analyse bzgl. Marcel; Du machst das genau richtig! Deine Tochter wird sich nie! Von ihrer Mutter wird sie sich im Alter ganz von selbst emotional distanzieren, Du wirst sehen.

Kinder sind für immer loyal im Gegensatz zu so manchen Partnern wenn man ihnen gegenüber das schliesst die Familie ein auch loyal war. Und damit meine ich intensiven Umgang nicht nur Unterhalt zahlen. Töchter brauchen einen präsenten Vater in ihrem Leben genauso wie Söhne. Du siehst das genau richtig. Belaste deine Tochter nicht mit irgendwelchen eifersüchtigen Weibern. Es heisst in den Märchen ja nicht umsonst "böse Stiefmutter" und nicht "böser Stiefvater".

14 Gründe, warum du als Alleinerziehende keinen neuen Partner findest

Frauen fühlen sich nur ihrer eigenen Brut verpflichtet. Ist nicht PC aber die Wahrheit. Wenn Deine Tochter flügge und ausgezogen ist, wirst Du nochmal eine wesentlich jüngere Frau kennenlernen und mit ihr eine neue Famlie gründen. Worauf Du bei ihr zu achten hast wirst Du dann wissen. Das Paradoxe ist, dass ich zwar selbst Mutter bin, aber keinen Mann will, der selbst kleine Kinder hat.

Auch sowas gibt es: Das sollte niemand als persönliche Wertung sehen. So wie die Damen sich irgendwann mal dazu entschieden haben, ihr Lebenskonzept zu verwirklichen und Kinder bekommen haben,so steht dieses Recht ja jedem anderen genauso zu, seins zu verwirklichen. Und wenn darin keine Stiefkinder vorkommen, ist das vollkommen legitim: Liebe Anna, genau. Es ist alles erlaubt und es gibt keine Pauschallösung. Ich kann dich gut verstehen und das du den Fokus woanders siehst. Wird mir sicher irgendwann auch so gehen.

Single mit Kind auf Partnersuche - Input - SRF

Hallo Alexandra! Tatsächlich sind das dieselben Fragen, die ich mir auch immer wieder stelle! Immer wieder von vorne! Sie hören nicht auf Karussel in meinem Kopf zu fahren! Allerdings bin ich schon zum zweiten Mal getrennt und alleinerziehend mit Kindern! Er hat mich aber kurz vor der Geburt für eine Andere verlassen und auch noch zu mir gemeint, er fände mich nicht mehr so attraktiv, wie seine Neue!

Mein Selbstbewusstsein ist ganz schön im Keller! Ich habe mir nichts sehnlicher gewünscht, als ein enges, heiles Familienleben! Meine erste Trennung habe ich so viel besser weggesteckt und nicht so viel Angst gehabt, weil ich erst 26 war und wusste, ich habe noch so viel Zeit und Möglichkeiten! Ich habe mich bereits ein paar Mal in Singlebörsen umgesehen, um mich vom Gegenteil zu überzeugen, dass es vielleicht doch noch jemanden für mich geben könnte Meinen Ex habe ich auch durchs Internet kennen gelernt!

Keine Singlebörse und die Seite gibt es nicht mehr! Ich muss mir beinah täglich sagen, dass ich immer noch nicht hässlich bin und ich es schonmal geschafft habe jemanden zu finden, aber es eben einfach noch nicht der Richtige war! Ich sage mir immer wieder, damals habe ich mich noch nicht so zerbrochen gefühlt und wenn ich wieder zu mir finde und optimistischer bin, mein Leben annehme, wie es ist und glücklich bin, wie damals, dann klappt es auch, was auch immer ich mir wünsche!

Mein Kopf hat alle Antworten! Und ich hoffe, sie erreichen irgendwann mein Herz, damit ich auch wieder glücklich werden kann! Ich wünsche allen Alleinerziehenden viel Kraft, Glück und vor allem Mut! Liebe Tina, ich kann deinen Schmerz und deine Enttäuschung sehr gut verstehen. Du bist auf dem Weg so scheint es mir und es wird anders sein als früher. Die Liebe zu dir selbst darf erstmal wieder wachsen und dafür nehme dir genügend Zeit.

Das ist wichtiger als sofort wieder einen Mann zu treffen Alles Gute für dich A. Ich war 25 Jahre verheiratet, bin somit nachweisbar beziehungstauglich. Mein Kinder sind erwachsen und wirtschaftlich erfolgreich. Ich habe keine finanziellen Verpflichtungen gegenüber meiner Frau und meinen Kindern. Meine Frau möchte sich ohne mich selbst verwirklichen und hat sich von mir getrennt. Wir hatten uns früh gebunden, so dass ich jetzt mit knapp 50 bereit bin für eine neue Partnerschaft. Ich habe mich nach einer Frau umgeschaut und dabei auch AE getroffen. Inzwischen ist eine Frau mit Kindern, die noch zu Hause wohnen und finanziell unterstützt werden müssen, für mich ausgeschlossen.

Ich möchte meine Gründe zur Diskussion stellen warum ich keine AE mehr treffe bzw. Eventuell ergeben sich neue Sichtweisen für beide Seiten. Ich bin jedoch nicht mehr bereit dies zu leisten. Für eine Frau mit Kindern müsste ich meinen Lebensstil ändern, z. Es fehlt die Zeit für einen Mann. Alleinerziehende haben oftmals gigantische Ansprüche an einen Partner. Leider passt der Anspruch nicht zu dem Paket, dass diese selbst liefern. Bei meinen Dates mit AE habe ich festgestellt, dass ich als Freund und Unterstützer der Familie dienen sollte, doch ich bin nicht der Mann mit der Bohrmaschine.

Ich habe festgestellt, dass bei vielen AE, die ich getroffen habe, die Kinder an erster Stelle stehen, dann kommt die Frau selbst und irgendwann der Mann. Ich habe kein Interesse auf eine Rolle als Stiefvater. Es ist schwierig diese Aufgabe zu leisten, vor allem dann, wenn man an der Erziehungsaufgabe beteiligt ist und diese ernsthaft ausfüllen möchte.

Irgendwann, besonders bei harten Entscheidungen, gibt es Konflikte. Wenn ich den Beitrag richtig lese, dann hat es bei Ihnen Alexandra mit dem Mann aus diesem Beitrag auch nicht funktioniert. Hallo M. Insofern wird beiderseitig ein Schuh daraus. Alles Gute bei ihrer Suche: Hallo liebe Alexandra, ich verfolge diesen Blog schon seit einiger Zeit und es spiegelt sich hier das Alleinerziehenden-Leben in voller Bandbreite.

Es gibt schöne und positive Berichte, die einem immer wieder ein wenig Hoffnung geben, dass es doch noch eine neue Liebe geben kann. Mein Mann hat sich vor einem Jahr von mir getrennt. Die beiden Kinder, im Grundschul- und Teenageralter leben bei mir. Der Vater nimmt das jüngere Kind alle 14 Tage zu sich, der Kontakt zum älteren Kind ist eher sporadisch. Somit habe ich wenigstens jedes zweite Wochenende mal etwas "Luft", ansonsten ist mit Beruf, Haushalt, Kinder alles durchgetaktet und bietet kaum freie Zeit für mich.

Ja, da fragt man sich, wo und wann soll man jemand kennen lernen, zumal man mit knapp Ü50 nicht mehr wirklich flexibel und wagemutig und vielleicht auch nicht mehr als Frau und potentielle Partnerin wahrgenommen wird und schon gar nicht mit Kindern, die noch volle Aufmerksamkeit und Fürsorge brauchen. Man hat das Gefühl "die Zeit rennt weg". Insbesondere nagt natürlich auch das eigene Selbstwertgefühl, auf Grund der Gründe für die Trennung, stark an einem und man fühlt sich zum "alten Eisen" gehörend, was man dann wahrscheinlich auch ausstrahlt.

Ich war immer sehr lebensfroh, vielseitig interessiert, offen und wenig kontaktscheu. Inzwischen merke ich aber, wie sehr ich mich zurückziehe und immer wieder befürchte, alleine und verbittert zurückzubleiben. Da finde ich mich ganz arg in den von dir genannten Gründen wieder. Wünsche und Träume habe ich, grade nach einer harmonischen und liebevollen Partnerschaft, auch die Kinder wünschen sich sehr eine, ich möchte es mal klassisch ausdrücken, heile Familie.

Für sie wäre die Originalfamilie, das Idealziel. Das wird es jedoch nicht mehr geben und wie schwer wird es dann einen neuen Partner zu integrieren? Vielleicht ist es zum jetzigen Zeitpunkt, ein Jahr nach der Trennung, viel zu früh sich darüber Gedanken zu machen und vielleicht kommt es ja wie bei einigen hier, unverhofft zu einem neuen Glück. Ehrlich gesagt würde ich das mit Mitte 20 deutlich entspannter sehen. Aber die Hoffnung sollte man nie aufgeben. Liebe Martina, ich danke dir für deinen ehrlichen Kommentar.

Ich hätte ein Jahr nach der Trennung keine Kraft dafür gehabt. Wie du schon schreibst, ist das Selbstwertgefühl erstmal im Keller. Ein Rückzug in dieser Zeit ist normal und auch notwendig und dann komme wieder heraus. Manchmal brauchen wir externe 3. Personen, die uns dabei unterstützen. Niemals die Hoffnung aufgeben. Du hast noch immer ein tolles und erfüllendes Leben vor dir. Wie es wird, darauf kannst du immer Einfluss nehmen.

Ich habe mich verliebt. Über diese ersten Gedanken und Ängste schrieb ich einen ausführlichen Artikel 14 Gründe, warum du als Alleinerziehende keinen Partner findest. Es war eine Bombe, die in mein Leben eingeschlagen hat, als ich herausfand, dass er mich bereits drei Jahre mit einer 16 Jahre jüngeren Frau betrogen hat.

Ich habe da wirklich die dicke Post abgekriegt und war nahe an einer Erschöpfungsdepression oder wenn man so sagen möchte, an einem emotionalen Burnout. Viele verschiedene Dinge haben mir geholfen, dass ich heute wieder auf meinen Beinen stehe, Perspektiven habe und Vergangenes loslassen konnte. Nun zum Thema "Neue Partnerschaft" Ich habe nicht gedacht, dass das so schwierig sein kann. Nicht, dass nicht irgendwo im "Männerwald" einer für mich stehen würde, davor hatte ich keine Angst. Ich habe aber festgestellt, dass ich selber es bin, die sich selber im Wege steht.

Ich bin keine zwanzig mehr. Unbefangenheit, Risikobereitschaft und Kopflosigkeit sind nicht mehr so gross. Anfänglich habe ich mich nach ein paar Monaten schon bei einem Datingportal angemeldet, einige Männer gedatet, ohne grosse Vorstellungen und Erwartungen. Wir gaben uns gegenseitig die körperliche Leidenschaft und Zuneigung, die uns jahrelang gefehlt hatte und führten so immerhin eine 1,5 Jahre dauernde Beziehung. Dann und wann unternahmen wir auch etwas mit unseren Kindern, jedoch nur am Rande.

Im Zentrum standen wir beide, das gesamte Umfeld, wurde einfach ausgeklammert. Und es kam der Punkt, wo wir sagen mussten: Ich hatte das Gefühl, dass er nicht alles von mir wollte. Mein gesamtes Umfeld, meine Familie, meine Kinder und mein Alltag wurde einfach ausser acht gelassen. Ich schob die Schuld auf ihn und dachte: Es wäre schlicht und einfach zuviel gewesen, jemand wieder vollständig in mein Leben zu lassen. Also habe ich entschieden: Diese Beziehung war für diesen Zeitraum in meinem Leben passend und gut so Und ich habe ein weiteres Mal losgelassen Zum ersten Mal fühlte ich mich alleine äusserst wohl.

Single sein machte Spass. Ein tolles Gefühl, das ich sehr genossen habe, und auch noch weiterhin genossen hätte Wäre da nicht ein Mensch in mein Leben getreten, der angefangen hat, mein Innerstes tief zu berühren. So tief, so feinfühlig, so geduldig und so aufrichtig, dass es mir fast den Atem nahm.

Bildrechte auf dieser Seite

Atemlos wie ich mich fühlte, stand ich ziemlich fest auf meine Bremse, ich bekam Angst. Ich wies ihn zurück - er ging ein Stück zurück, aber blieb. Ich erzählte ihm von meinen Ängsten - er hörte zu und sagte, dass er warte. Er liess mich meine kleinen Schritte machen, erwartete aber keine grosse. Ich wollte davonrennen Doch da habe ich genau hingeschaut und mich gefragt: Vor was ich denn wirklich davonrennen müsste?

Und ich hatte darauf keine Antwort, da es keinen Grund gibt. Ja, ich muss lernen, einen Mensch wieder in mein Leben zu lassen, und zwar vollständig. Ich muss meinen Alltag öffnen, sonst hat jemand anderer kein Platz. An meiner Seite? Es braucht verdammt viel Mut und es fehlt mir an Gelassenheit. Ich habe mich aber entschieden, diesem neuen Menschen seinen Raum zu geben. Auch wenn es immer nur ein Stückchen mehr ist, auch wenn es Geduld und Zeit braucht. Ich bin zutiefst berührt, dass mein Gegenüber in mich vertraut und mir diese Zeit gibt und diese Geduld aufbringen möchte.

Glücklichsein ist eine Entscheidung. Ich habe mich dafür entschieden. Liebe Grüsse Claudia. Liebe Claudia, danke für deinen Kommentar. Wunderbar geschrieben kann ich dich so gut verstehen. Glücklichsein ist eine Entscheidung und doch oft so schwer. Alles Gute für dich und euch: Hallo Alexandra und alle anderen, ich bin erst seit einigen Monaten "ohne Mann", d. Elmar Basse: Oft passt das noch nicht in die eigene Lebensplanung. Frauen, die einen Mann mit Kindern daten, haben eher das Problem, dass ihnen immer die Ex im Nacken sitzt: Sie bringt die Kinder vorbei oder holt sie ab, ruft permanent wegen organisatorischer Fragen an und ist somit immer gegenwärtig.

Im schlimmsten Fall redet sie ihrem Ex sogar in die neue Beziehung hinein. Die 'Neue' hat dann immer Angst: G eht er vielleicht zu ihr zurück? Diplom-Pädagogin und Familientherapeutin Petra Klages: Nach einer gewissen Zeit ist es bestenfalls so, dass das Kind, das in die Partnerschaft mitgebracht wird, zu einem gemeinsamen Kind wird. Ein weiteres Kind ist abhängig von der Lebenssituation und vielen Faktoren. Wenn beispielsweise nur ein Kind vorhanden ist, kann es gut sein, dass ein oder zwei weitere gemeinsame Kinder die Partnerschaft bereichern.

So wie PR-Beraterin Martina. Christoph 32 ist stolzer Vater von zwei Töchtern 9 und Er sagt: Auch ohne Mama im Haus! Generell sollte die Mutter auf die Bedürfnisse ihres Kindes Rücksicht nehmen. Wenn das Kind sich beispielsweise in einer schwierigen Phase befindet, z. Gerade wenn er selbst keine Kinder hat, kennt er es nicht unbedingt, eine Frau zu 'teilen'. Hier gilt es, mit ihm das offene Gespräch zu suchen und deutlich zu machen, dass er gewinnt und nicht verliert!

Der Freund hat die Möglichkeit, seine neue Familie mitzugestalten. Er gewinnt nicht nur die Liebe eines Menschen, sondern auch die Zuneigung, Vertrauen und Liebe eines Kindes — und das möglicherweise ein Leben lang. Sind die Kinder sehr fixiert auf die Mutter die ja in den meisten Fällen das Sorgerecht hat , reagieren sie oft sehr eifersüchtig, wenn sie deren Zuwendung plötzlich mit einem neuen Partner teilen müssen. Aus diesem Neid resultiert häufig die Idee, den neuen Partner vorzuführen, ihn absichtlich anzuschweigen oder nicht auf ihn zu reagieren.

Besteht dazu auch noch reger Kontakt zum leiblichen Vater, stellt dies Kinder oft vor Loyalitätsprobleme — vor allem, wenn der Ex-Partner auch noch interveniert und z. Er nimmt mir etwas weg. Meistens ist es das Beste, offen und ehrlich über das Thema zu sprechen. Es ist wichtig, dem Kind zu erklären, dass der neue Freund ihm nichts 'wegnimmt'. Ganz im Gegenteil! Die Bindung und die Liebe zu dem Kind ist eine völlig andere als zu dem Freund. Die neue Beziehung kann dem Kind also nichts nehmen, das muss vermittelt werden.

Es ist gut, wenn das Kind versteht, dass der neue Partner der Mutter guttut und auch für das Kind da ist, etwa es von der Schule abholt, bei den Hausaufgaben hilft oder zu Freunden fährt. Ein Kinobesuch bietet sich beispielsweise an, wenn ein Film ausgestrahlt wird, auf den sich das Kind schon freut.

Eine andere Möglichkeit wäre eine Spiellandschaft, in der der neue Partner die Möglichkeit hat, erstmalig dem Kind zu vermitteln, dass es mit ihm etwas Positives teilen kann. Es gibt ja durchaus Dinge, die Heranwachsende gar nicht mögen.