Pakistanische frauen kennenlernen

Die Schiiten haben sich etwas ganz Cleveres einfallen lassen: Aber natürlich gibt es auch viele unverheiratete Paare, und die trinken nicht nur Tee miteinander. Kliniken, die die Jungfräulichkeit wiederherstellen, machen in Pakistan wie in vielen anderen islamischen Ländern deshalb big business. Die Meinungen über Verhütung gehen weit auseinander, viele halten sie aus sozio-ökonomischen Gründen und zum Schutz vor Krankheiten für sinnvoll. Das Modell des "freien Sex", also ohne religiöse, moralische oder sittliche Restriktionen, sei ja doch eine "sehr westliche, sehr unislamische Erscheinung".

Ich glaube, konservative Katholiken sind auch gegen "ziellose Kopulation" und halten nichts von Verhütung, aber da bin ich nun wirklich kein Experte.

Es gibt Religionsgelehrte, die meinen, man dürfe beim Sex nicht vollständig nackt sein. Andere sagen, es sei schon okay, solange die Partner einander nicht allzu genau anguckten. Ob Oralsex erlaubt ist oder nicht, vermochte ich in keinem meiner Gespräche herauszufinden, ohne mich oder meine Informanten in eine unmögliche Situation zu bringen.

Meine Fragen dazu ignorierten alle Gesprächspartner beharrlich. Nur einer erklärte, es sei nichts dabei, "solange kein Samen vergeudet wird". In Erfahrung bringen konnte ich aber, dass viele Geistliche Transvestiten für "pervers" halten. Dabei sind sie in Südasien weit verbreitet und in Pakistan sogar vom Obersten Gerichtshof offiziell als "drittes Geschlecht" anerkannt.

Homosexualität steht unter Strafe, aber in Pakistan wird niemand deswegen verurteilt, weil Schwule und Lesben sich nicht offen zu erkennen geben. Ich kenne Männer, die verheiratet sind und Kinder haben, aber heimlich Beziehungen zu Männern pflegen. Sie würden sich nie als homosexuell bezeichnen.


  1. Ihre Fragen sind uns willkommen!.
  2. single urlaub halbes doppelzimmer;
  3. soldaten im internet kennenlernen!
  4. Startseite - PBS Leisnig?
  5. single donaukreuzfahrt.
  6. warum männer mit anderen frauen flirten?

Prostitution ist ebenso verboten, aber in Islamabad stehen jeden Abend, nach Anbruch der Dunkelheit, junge, stark geschminkte Frauen an bestimmten Stellen und verkaufen ihren Körper. Und einen neuen Mann, der mich heiratet, werde ich wohl auch nicht mehr finden. Fast alle dieser Frauen haben dramatische Lebensgeschichten.

Und manchmal sieht man Polizisten, wie sie sie festnehmen und auf ihre Wachen mitnehmen. Was dort mit ihnen geschieht, hat weder mit Recht noch mit Religion zu tun. Polygamie ist nach islamischen Regeln erlaubt, gilt aber in Pakistan weitgehend als Tabu. Ich kenne mehrere Männer aus allen Schichten, die zwei oder mehr Ehefrauen haben.

Man nennt das Polygynie, Vielweiberei. Die islamischen Vorschriften sehen vor, dass alle Frauen gleich behandelt werden müssen. Polyandrie dagegen, also mehrere Ehemänner für eine Frau, ist verboten. Zum Thema Selbstbefriedigung steht im Koran nichts Eindeutiges. Geistliche sagen, für unverheiratete Männer sei das in Ordnung, solange ihnen die finanziellen Mittel für eine Ehe fehlten oder wenn dadurch eine Vergewaltigung verhindert würde.

Aber es sei grundsätzlich besser, seine Zeit damit zu verbringen, Gott zu ehren und zu beten. Denn irgendwie sei Onanieren ja doch unzüchtig. Letztlich gilt überall auf der Welt: Trieb ist Trieb, und Natur ist stärker als Religion. Viele Geistliche haben es sich nur noch nicht eingestanden. Wo Religion zu sehr unterdrückt, suchen die Menschen sich ein Ventil. Google zufolge suchen nirgendwo so viele Menschen nach pornografischen Inhalten im Internet wie in Pakistan.

Online-Dating mit Singles auch aus vielen Städten Pakistans

Meist allerdings ohne Erfolg - mehrere tausend solcher Seiten hat die Regierung sperren lassen. Hasnain Kazim auf Facebook. Chai Time Kolumne aus Istanbul. Jens Ressing. Mittwoch, Zur Startseite. Vorheriger Beitrag Der demütigendste Moment meines Lebens. Nächster Beitrag Leadies, let's go to the resturant! Diesen Artikel Verwandte Artikel. Mehr zum Thema. Diskutieren Sie mit! Sexualitäts-unterdrückung und islam bedingen sich gegenseitig, ist es doch zb. Zudem ist es ein äusserst wirsames mittel seit jahrtausenden frauen zu unterdrücken und mit dieser künstlichen geschlechtertrennung sich die patriarchale macht zu bewahren.

Bevor wir da allerdings mit dem finger auf den islam zeigen, müssen wir uns unsere christliche scheinmoralität und sexualunterdrückung vorknöpfen. Noch vor zwei wochen schreckten diese "christen" nicht davor zurück, selbst ihren papst dafür zu kritisieren, das er auch frauen symbolisch die füsse wusch.

Welche Sexualregeln der Islam vorschreibt

Die friedlichsten primaten der welt, und unsere aller nächsten verwandten, sind die bonobos, bei denen nicht nur eine völlig freie sexualität herrscht, sondern auch ein matriarchat. Entmachtet endlich das patriarchat! Zu gut! Zu gut der Artikel. Hat mich zum Lachen gebracht, auch wenn er ein wenig kurz geraten ist.

Pakistanische Frauen kennenlernen

Aber so wird doch deutlich: ColynCF Die Frauen, die da nachts in Islamabad an manchen Stellen stehen, verkaufen ihren Körper nicht, es sei denn es handelt sich hier um Organhandel. Davon ist im Artikel aber nicht die Rede. Die Damen bieten lediglich eine Dienstleistung an. Man kauft ja auch keinen Taxifahrer oder eine Putzhilfe. Iraner1 Na und? Im Mittelalter war die Sexualität auch anders. Sexualität ist wahrscheinlich der wichtigste Motivator im Islam.

Das gilt auf jeden Fall für die Männer. Wo sonst stehen einem Mann 4 Frauen plus Kunkubinen! Wenn er möchte, kann er sie auch problemlos austauschen. Nach einem langen und frommen Leben, kann sich der Gläubige dann auf viele Jungfrauen im Paradies freuen. Wer ist denn da verklemmt? Kommt mir bekannt vor Irgendwie fällt mir nach dem Lesen dieses Artikel nur ein: Was genau meinen Sie? Zitat von die wilde 13 Im Mittelalter war die Sexualität auch anders. Frank Zappa Könnten Sie uns bitte erklären, was bei uns staatlich verordnet ist? Welche Brille? Sex und Koran Im Koran steht nur, "dass man kein Ehebruch begehen soll", alles andere entstammt der arabischen Kultur.

Schon Griechen und Römer waren vor mehr als Jahren wesentlich liberaler und freigeistiger als die islamischen Gesellschaften heute. Diese massive Verklemmtheit und Prüderie steht in engem Zusammenhang mit der Entwicklung der monotheistischen Religionen, die geradezu dazu einladen, den Menschen in ein weitgehend sinnfreies Korsett von Regeln zu zwingen. Der Koran ist in meinen Augen das gefährlichste und schädlichste dieser drei Bücher. Oralsex ist erlaubt, Analsex ist auch lt Koran verboten. Hier darf ein Mann auch bis zu 4 Frauen haben, da gibt es aber auch Regelungen wie das abläuft, die Frauen müssen gleich behandelt werden und der Mann muss auch das entsprechende Geld haben um diese zu ernähren.

Die Regel hier ist aber das die Männer auch nur eine Frau haben und das nicht nur weil sie sich mehr nicht leisten können, sondern weil hier auch meist aus Liebe geheiratet wird. Genauso dürfen sich die Frauen und Männer ihre Partner auch aussuchen und tun dies meist auch, nur in den Dörfern wird das teilweise noch anders gehandhabt. Zaphod Getrennter Sportunterricht Es ist mir nicht ganz klar, was an getrenntem Sportunterricht schlecht sein soll. Fast immer wird der Islam als Grund für getrennten Sportunterricht angeführt - aus eigener Erfahrung aus Zeiten des getrennten Sport-Unterrichts in den 80ern weiss ich jedoch, dass es auch einen weiteren Grund für getrennten Unterricht gibt: Schutz der sportlichen Looser, die Angst vor dem Ball haben.

Für diese Minderheit war der Sportunterricht immer die Hölle - und die Hölle wäre noch schlimmer gewesen, wenn auch die Mädels mit dabei wären. Am getrennten Sportunterricht sollte daher unbedingt festgehalten werden, da so tatsächlich gewisse traumatische Erlebnisse abgefedert werden können. Geht mir auch so! Zitat von altefeld Irgendwie fällt mir nach dem Lesen dieses Artikel nur ein: Zitat von mr. Die ist ja bekanntlich der Hort der liberalen selbstbestimmten Sexualität und verantwortungsvollen Verhütung. Triebe sind nicht unterdrückbar, und genau deswegen regelen die Religionen diese so genau Fastenzeiten, wer wann mit wem in die Kiste darf, usw.

Da dass nämlich niemals durchzuhalten ist, fühlt man sich immer als Sünder und dann hat auch das Versprechen auf Erlösung einen Sinn. Die Auflagen der Religionen sind bewusst so gewählt, dass eine Mehrheit sie nicht vollständig einhalten kann. Netterweise wird dem Sünder aber auch wieder vergeben, und somit der Ablauf von Schuld-Sühne-Vergebung fest implementiert. Wären die Religionen lebensnah, würde die gläubigen keine Schuld auf sich laden, müssten nicht sühnen und vergebung durch religionsvertreter wäre wertlos. Simpel as that. Religion Erstaunlich, dass es heute überhaupt noch Religionen gibt und dieser Aberglauben noch gelehrt und ausgeübt wird.

Selbst wenn es Gott, Allah oder wen auch immer einmal gegeben haben sollte, der wird doch angesichts der Verbrechen seiner Schöpfung längst Suizid begangen haben. Americanet Raphael Ein Extrem und ein Anderes okay. Wenn man das nämlich tut, wird man erstens nicht gleich angesteckt und zweitens erkennt man dann, dass derartig überzogene Darstellungen nichts mit der Realität eines gelebten Islam zu tun haben.

Ich habe mich mit dem Islam auseinandergesetzt und würde deshalb niemals einem Moslem vorschreiben wollen, wie er zu leben hat, nur weil in meinem Kulturkreis Amoralität und egoistische Sexsucht das Non-Plus-Ultra darstellen. Natürlich stellt der Islam da ein Extrem dar aber dieses Extrem zu rechtfertigen, weil hierzulande genau das gegenteilige Extrem propagiert wird, zeugt einfach davon, dass hier zwei grundsätzliche Denkweisen aufeinandertreffen und der Islam nur vorgeschobenerweise angegriffen wird.

Wie wäre es denn, wenn man darauf hinweist, dass auch Christen erst nach der Hochzeit miteinander schnackseln dürfen? Die wollen ein Kind pro Schuss, weil auch Verhütung nicht erwünscht ist. Ich sehe jedoch keine Femen-Frauen vor den Krichen rumrennen. Wo bleibt eine realistische, differenzierte Betrachtung der Thematik, die auch die kulturelle Entwicklung des Abendlandes einbezieht. Es ist leicht eine Seite schlecht dastehen zu lassen, wenn sie nicht der eigenen, völlig überzogenen Vorstellung von freizügiger Sexualität entspricht.

Man sollte sich mal fragen, wie ein Moslem die Sache sieht oder auch vielleicht mal ne Muslima zu Wort kommen lassen. Es wird immer gesagt Diese wären unterdrückt aber ich habe in deutschen Medien nie die Stimme einer Muslima vernommen, die nicht in die Mainstream-Kerbe hauen wollte und ich persönlich kenne Muslima, die stolz sind auf ihr Kopftuch, die es als beleidigend empfinden, wenn man es ihnen wegnehmen wollte. Ich selbst habe deutsche Frauen begreifen sehen, was das Kopftuch bedeutet, nachdem sie von Männern ungewollt begafft und geistig ausgezogen wurden.

Die Welt ist nicht so einfach, wie sie hier dargestellt wird und wenn man sich nicht die Mühe macht Jene zu befragen, die selbst dieses Leben leben, dass hier so frei beleidigt wird, dann wird man auch nie den Sinn dahinter verstehen. Man wird nie verstehen, warum sich diese Religion immer weiter ausbreitet. Man wird nie verstehen, warum die Muslime nicht von ihrem Glauben abrücken, im Gegensatz zu den Christen.

Denn sonst kommen nur billige Klischees und Vorurteile raus. Wer eine differenzierte Betrachtung lesen will, kann dies gern auf meinem Blog tun: Meinungen aus dritter Hand sind argumentativ wertlos. Leserbrief Männerphantasien Der Artikel ist a von einem Mann geschrieben b der einen Pass aus einem entwickelten Industrieland hat c Geld in der Tasche hat d reisen kann Insofern kann man das Thema schon so locker sehen wie es rüberkommt.

Mit der Realität der Menschen insbesondere Frauen hat der Artikel aber wenig zu tun. Der Artikel erinnerte mich an eine Kollegin aus Bangkok Diplomatenkind , die nach einigen Jahren und mit Geld in der Tasche wieder in die Stadt kam, in einer Fünf-Sterne-Lokalität residierte und zusammenfasste: Ja, alles hat seine schönen Seiten, wenn man sie sich so machen kann. Ein Bild aus Bahrein hilft da nicht weiter, um Nacht Phantasien zu verbreiten. Zitat von bekkawei Sie haben etwas missverstanden. Die Kirche regelt nicht die Lebensbereiche.

Sie wuerde gerne ihren Schaefchen vorschreiben, wo es lang geht, aber nicht einmal das gelingt ihr. Der Islam hingegen macht die Gesetze mit und durch den Staat, fuer alle, auch die, die nicht Muslime sind. Lächerlich Immer mit dem Finger auf andere zeigen ist doch das einfachste! Was heisst hier das schlimmste Buch von allen?! Wenn es keine Regeln gäbe dann würde es auch keine Grenzen füe das eigene Gewissen und somit unmittelbarer Handlungen geben. Fehgeleitete Menschen wie im nahen Osten sind einfach Opfer diktaturen, Siehaben kein Geld kein wissen und glauben das was man Ihnen erzählt!

Ist es denn von der Mehrheit christlichlich unangetasteten aber bewohnten Regionen anders?! Die Antwort wissen Sie ganz genau! Im Kuran steht ganz eindeutig dass es keinen Unterschied zwischen Mann und Frau gibt!

Unser aktuellstes Video:

Das prädigen alle Imams die ich kenne! Modernität hat nichts mit dem Glauben zu tun sondern viel mehr mit der Bildung und Intelligenz Religion und Modernität verbinden zu können! Nur ein Beispiel: Von wegen verklemmt oder verpönt. Es gibt zum Thema Sex und Islam übrigens viel gute wissenschaftliche Literatur.

go site

Filme zu verschiedenen Wegen ins Ausland | Rausvonzuhaus

Nett Aber dass wir alle irgendwie ein bisschen geil und verklemmt sind auf der Welt haben wir schon geahnt. Das Thema ist natürlich heikel, sollte aber doch mal vertieft werden. Es geht auch darum dass im islamischen Kulturkreis selbst darüber diskutiert wird. Dass in Ägypten Frauen überdurchschnittlich oft belästigt werden. Nebenbei - der Whisky-Konsum in Arabien soll auch rekordverdächtig sein.

Hauptsache der Nachbar merkt nichts davon? Unabhängig davon ist ein Paradies in dem Sex gibt sozial- religionsgeschichtlich hochinteressant. Im Christentum gibts nur Manna. Eigentlich ist das eine vernünftige Vorstellung aber warum in der irdischen Praxis das Thema so voller Gewalt und Heuchelei gelebt wird..? Zitat von ColynCF Das ist schon etwas kurz gedacht. Sicher geht es bei der alten Sexualmoral manchmal auch darum die Menschen zu kasteien als Herrschaftsinstrument. Insofern ist die Vorschrift kein Sex vor der Ehe durchaus frauenfreundlich. Deswegen war es für die Leute damals sehr viel einfacher auf Sex vor der Ehe zu verzichten als heute, wo viele erst mit 30 heiraten: Da ist sowas gar nicht mehr möglich.

Breadcrumbnavigation

Das sollten die Kirchen mal bedenken, wenn sie uralte Sexualmoral auf heute übetragen. Auch die Vielehe ist kein reines Instrument zur Sicherstellung männlicher Lust das wäre ja ein Widerspruch zur These der Lustfeindlichkeit als Unterdrückungsinstrument. Dann ist zum biologischen Erhalt der Gruppe einfach erforderlich, dass alle Frauen Kinder kriegen, auch wenn es rechnerisch nicht für jede Frau ein Mann reicht. Luke Auch bei den Juden siehts nicht viel besser aus. Dr Unterschied ist nur: Hier nimmt das kaum jemand ernst. Kaum jemand geht ind die Kirche oder lebt nach ihren Regeln.

Die meisten picken sich ein paar Sachen raus und stricken sich eteas wie ihr eigenes kleines Christentum lehnen Dogmen vom Papst wie Präserverbot offen ab. Die pakistanischen Frauen haben gewöhnlich dunkle Haare und Augen, was auf das männliche Geschlecht sehr verführerisch wirkt. Bezüglich der Kleidung achten sie darauf, möglichst wenig Haut zu zeigen. Daher sind die Arme und Beine in der Regel bedeckt und die Kleidungsstücke nicht figurbetont, sondern sie fallen locker über die Hüfte.

Der Islam verbietet es der Frau, in der Öffentlichkeit anzüglich aufzutreten und wie ein Sexobjekt zu erscheinen. Hierbei handelt es sich um ein schulterlanges dreieckiges Tuch, welches die Haare bedeckt. Ein weiteres Stück Stoff verhüllt die untere Gesichtshälfte bis hin zur Nase. Beim Essen beispielsweise kann es von der Frau abgenommen werden, ohne die gesamte Burka ablegen zu müssen.

In Pakistan haben viele Frauen keine gute Bildung, da die Ausbildung und der Beruf meist nur den vermögenden Damen in den Städten zugänglich sind. Die übrigen Pakistanerinnen leben fernab von dieser Welt. Die meisten Pakistanerinnen sind stark benachteiligt, haben sich jedoch an dieses Leben gewöhnt. Zu den allgemeinen Dokumenten, die meist vorgelegt werden müssen, gehören der Reisepass, die Geburtsurkunde und die Aufenthaltsbescheinigung mit der Angabe des Familienstandes, Wohnsitzes sowie der Staatsangehörigkeit, die beim Einwohnermeldeamt des deutschen Wohnortes erhältlich ist.

War ein Partner bereits verheiratet, muss zudem das Scheidungsurteil und wenn ein Verlobter Witwer ist, die Sterbeurkunde des Verstorbenen vorgelegt werden. Meist wird verlangt, dass die Dokumente beglaubigt und übersetzt sind. Zur rechtlichen und finanziellen Sicherstellung der Ehefrau im Falle einer Aufhebung der Ehe, beispielsweise durch eine Scheidung oder den Tod des Partners dienen die Braut- und Morgengabe, denn die Ehefrau wird laut islamischem Erbrecht nicht günstig bedacht.

In Pakistan herrscht eine starke Hierarchie vor, sodass sich die pakistanischen Frauen in erster Linie einen Mann an ihrer Seite wünschen, der sie liebt, schätzt, achtet und ihr Respekt entgegenbringt. Der Ehepartner wird aus diesem Grund daher vor allem nach sozialen Gesichtspunkten ausgewählt. Des Weiteren möchten die Pakistanerinnen, dass ihr Mann treu ist, denn leider ist dies bei den meisten einheimischen Männern nicht der Fall.

In Pakistan hat die Höflichkeit generell einen hohen Stellenwert. Daher sollte der Mann der Frau stets mit Respekt gegenüber treten.


  • Sie fragen - wir antworten! - Deutsche Akademie für Management - DAM;
  • Singles Pakistan - Pakistanische Frauen und Männer online kennenlernen.
  • single party dresden 2018;
  • Zudem legen die Frauen in Pakistan auf eine formelle Kleidung viel Wert. Falls es dem Anlass entspricht, darf es auch gern ein Anzug sein. Ansonsten sollten Männer im Umgang mit den pakistanischen Frauen sehr zurückhaltend agieren. Es kann bereits zu viel sein, wenn der Mann der Frau beim Aussteigen aus einem Auto hilft oder die Zimmertür geschlossen wird, wenn der Mann allein mit der Pakistanerin im Raum ist. Es sollte grundsätzlich auf jeden Körperkontakt verzichtet werden. Im Allgemeinen ist es sinnvoll, sich den pakistanischen Sitten etwas anzupassen.

    Ein lautes Lachen oder ein öffentliches Rauchen sind beispielsweise unangebracht. Die linke Hand sollte nicht berührt werden, da diese lediglich für die Hygiene verwendet wird. Ebenso ist es nicht erlaubt, den Kopf, insbesondere von einem Kind, zu berühren. Im Islam ist die Beziehung zu einem Andersgläubigen verboten.